Pupillendistanz? Was ist das?

Was ist eigentlich die Pupillendistanz und wie wird sie gemessen?

Heruntergebrochen könnte man sagen, dass eine Brille aus drei großen Bestandteilen besteht: den Gläsern, der Fassung und der beratenden und handwerklichen Leistungen unserer Fachoptiker. Um für die Kundin oder den Kunden eine präzise und individuell angepasste Brille zu fertigen, steckt viel Feinarbeit dahinter. Unsere Optiker passen die Fassung und Gläser speziell an die jeweiligen Bedürfnisse und Anforderungen an und schleifen die Gläser direkt in der Filiale ein. Bei der Adaptierung berücksichtigen wir viele wichtige Faktoren in Millimeterarbeit. Unter anderem fließt in die Anpassung auch die Pupillendistanz als ein sehr wichtiger Wert mit ein. Doch was versteht man unter dem Fachausdruck „Pupillendistanz“ überhaupt?

So wird die Pupillendistanz gemessen

Die Pupillendistanz (PD) ist als Gesamtwert der Abstand zwischen den Pupillenmitten der beiden Augen. Gemessen als Einzelwert geht man von der Mitte des Nasenrückens zur jeweiligen Pupillenmitte des linken und rechten Auges aus. Weil die Pupille bei Dunkelheit größer wird, sich aber bei hellem Licht zusammenzieht und sie in diesen unterschiedlichen Lagen unterschiedliche Größen hat, wird von der Pupillenmitte ausgegangen. Zusätzlich ist es wichtig, dass du bei der Messung geradeaus nach vorne schaust. Das Resultat dabei sind insgesamt drei Werte, die immer in Millimeter angegeben werden. Meistens liegt die Einzel-Pupillendistanz bei Erwachsenen zwischen 25 und 35 mm. Unterschiede von ein paar Millimetern zwischen dem linken und rechten Auge sind keine Seltenheit, da ein Gesicht in der Regel nicht ganz symmetrisch ist. Bei sehen!wutscher werden die exakten PD-Werte mittels eines Videozentriersystems – eines geeichten Messgerätes – ermittelt.

Pupillendistanz_600x400px

Warum ist die exakte Ausmessung der Pupillendistanz so wichtig?

Jedes Glas, das in eine Korrektionsbrille eingeschliffen wird, ist leicht gewölbt. Um ein optimales Korrekturbild zu haben, muss der höchste Punkt der Wölbung exakt vor dem Mittelpunkt der Pupille liegen. Ganz besonders bei hohen Dioptrien und Mehrstärkenbrillen wie zum Beispiel einer Gleitsichtbrille ist das wichtig, um scharfe Sicht und ein optimales Korrekturbild auf alle Distanzen garantieren zu können. So kommt es ganz sicher zu keinen körperlichen Beschwerden.

 

Was tun, wenn ich meine Pupillendistanz nicht weiß?

Wenn du deine Pupillendistanz nicht kennst, ist das kein Problem. Wir empfehlen dir sowieso vor jedem Brillenkauf und zumindest alle ein bis zwei Jahre zur Überprüfung einen Profi-Sehtest durchführen zu lassen. Dabei messen unsere Meisteroptiker auch deine Pupillendistanz aus. Das dauert nur ca. 20 Minuten, wird mit den modernsten Geräten durchgeführt und ist in allen sehen!wutscher-Filialen kostenlos.

Jetzt gleich Termin für einen Profi-Sehtest vereinbaren

Weitere spannende Beiträge:

Die besten Tipps, wenn mit Atemmaske die Brille anläuft

Wir haben alle Methoden geprüft, mit denen die Brille nicht mehr anlaufen soll. Was wirklich funktioniert erfährst du hier!
Mehr erfahren...

Sportsonnenbrillen

Sportsonnenbrillen zeichnen sich durch Tragekomfort, Widerstandsfähigkeit und Rutschfestigkeit aus.
Mehr erfahren...

Brillentrends im Frühjahr/Sommer 2019

Diese Sonnenbrillen bringen jedem Look eine Erfrischung. Hol dir jetzt Inspiration für die neuesten Trends.
Mehr erfahren...
Österreichisches Familienunternehmen

sehen!wutscher ist Tradition seit 1966

Zufriedenheitsgarantie

Wir bieten 6 Wochen volles Rückgaberecht

Service inklusive

Sehtest, Anpassungen und jedes Service an der Brille kostenlos – ein Leben lang

Große Markenauswahl

Höchste Produktqualität und die neueste Auswahl an Designerbrillen

Immer in deiner Nähe

Beste Beratung und Service, online und in ganz Österreich